UNTERWEGS

Luise Dewerny - Malerei & Grafik Peter Hermann - Skulpturen Tamara Suhr - Bronzen

Ausstellung:
16. June - 29. July 2022

Luise Dewerny | Malerei und Holzschnitt

Die 1971 geborene Künstlerin lebt seit dem Abschluss ihres Studiums an der Dresdner Hochschule für Bildende Künste wieder in ihrer Heimatstadt Berlin. Von dort aus zieht es sie in regelmäßigen Abständen an die mecklenburgische Ostseeküste, wo sie an den ruhigen, vom Tourismus vergessenen Plätzen Motive und Inspiration für ihre Arbeit findet. Mit pastosem Farbauftrag fängt sie den rauen Charakter der Küstenlandschaft ein und malt das erhabene Schauspiel von Wellen und Wolken in immer neuen Varianten. Luise Dewernys Bilder scheinen Salzluft zu atmen und lassen die Naturgewalten, denen sie beim Skizzieren und Sammeln der Eindrücke ausgesetzt ist, deutlich spürbar werden.
In einer feinen Auswahl an Holzschnitten kommt neben der Landschaft vor allem der Körper der Frau zur Geltung. Diese Bildnisse sind vom Moment des Intimen bestimmt und zeugen vom großen Einfühlungsvermögen der Künstlerin.

 

Tamara Suhr und Peter Hermann | Plastik und Skulptur

Die Bildhauer Tamara Suhr und Peter Hermann sind seit ihrem Studium an der Bremer Hochschule für Künste ein Paar. Seit 1999 leben und arbeiten sie gemeinsam in Ludwigsburg und sind aktuell dabei, sich ein zweites Atelier auf dem Künstlergut Woserin in Mecklenburg-Vorpommern aufzubauen, wo Peter Hermann alljährlich Sommerkurse gibt.

Die Bronzeplastiken von Tamara Suhr haben trotz ihrer geringen Größe, einige sind nur 12 cm hoch, eine große Ausstrahlungskraft. In ihrem spielerischen Tun beherrschen sie den Raum, der sie umgibt und wecken Erinnerungen an die Kindheit. Mit großen Augen schauen sie voll Neugier in die Welt und ziehen den Betrachter in ihren Bann.

Während Tamara Suhr Bewegung nachvollziehbar macht, wirken die Skulpturen von Peter Hermann eher statisch. Große Füße geben ihnen Bodenhaftung und sie scheinen ganz in ihre Gedankenwelt versunken zu sein. Vielleicht bedeutet unterwegs sein ja auch auf dem Weg sein zu sich selbst, nachzudenken und aufzubrechen zu neuen Zielen.