FAINÓMENON

Karl Fulle - Keramik Andrea Damp - Malerei

Ausstellung:
28. February - 20. April 2020

Fainómenon zeigt die phantastischen Welten der Berliner Malerin Andrea Damp und des Rheinsberger Keramikers Karl Fulle. Beide Künstler spielen virtuos mit Abstraktion und Gegenständlichkeit, mit Realität und Traum.

Andrea Damp trägt Acrylfarbe in unterschiedlichen Konsistenzen, von flüssig bis pastos, auf die Leinwand auf, verwischt sie, lässt sie in- und übereinander fließen und schafft so abstrakte Bildgründe, die in ihrem Detailreichtum fremdartig und traumhaft anmuten. In ihnen finden sich zumeist kleine, sensibel in Öl ausgeführte Figuren, die das narrative Element der Gemälde bilden. Ganz in sich selbst und in ihrer Beschäftigung gefangen, wirken sie geheimnisvoll und geben den Deutungen der Betrachter Raum.

Diesen Zauberwelten scheinen auch Karl Fulles keramische Arbeiten zu entstammen. Da sind Blüten und Früchte von prächtiger Farbigkeit oder schwungvoll als Wellen oder Blattwerk geformte Schalen und Kannen, die keck auf Beinen stehen und bunten Vögeln gleichen. Neben diesen Erscheinungen aus Fauna und Flora zeugen abstrakte plastische Objekte und Skulpturen, in denen sich Figürliches erkennen lässt, von der Begeisterung des Künstlers für Rhythmik und Bewegung. Sie findet ihren Ausdruck in aufgebrochenen Drehsegmenten, die kraftvolle Torsionen bilden, oder in Fragmenten, deren Silhouetten an Tänzer denken lassen. Im Zusammenspiel all dieser Elemente liegt der besondere Reiz der Ausstellung.

Ins Bild klicken für die virtuelle 3D – Ausstellung   

Vernissage, 27. Februar 2020, 19.00 Uhr
Verlängert: bis 20. April 2020